Datenschutzgrundsätze

Grundsätze der Datenverarbeitung bei der OK.go MobilitätsAG

Sie sind über einen Link auf diese Seite gekommen, weil Sie sich über unseren Umgang mit (Ihren) personenbezogenen Daten informieren wollen. Der Schutz Ihrer persönlichen Daten hat bei OK.go einen hohen Stellenwert. Wir behandeln alle Ihre Daten mit größtmöglicher Sorgfalt und halten uns strikt an die gesetzlichen Vorgaben der Europäischen Datenschutz Grundverordnung (EU-DSGVO) sowie des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) vom 25. Mai 2018.

Um unsere Informationspflichten nach Art. 13 (Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person), Art. 14 (wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben wurden) und Art. 21 (Widerspruchsrecht) zu erfüllen, stellen wir Ihnen nachfolgend gerne unsere Informationen zum Datenschutz dar.

Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich?

Verantwortlicher im Sinne der DSGVO, sonstiger in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union geltenden Datenschutzgesetze und anderer Bestimmungen mit datenschutzrechtlichem Charakter ist:

OK.go MobilitätsAG
Geschäftsführung
Dr.-Adolf-Schneider-Straße 17/1

73479 Ellwangen Neunheim

Telefon: 0 79 61 – 91 30-0
E-Mail: zentral(at)okgo-ag.de

Sie finden weitere Informationen zu unserem Unternehmen, Angaben zu den vertretungsberechtigten Personen und auch weitere Kontaktmöglichkeiten im Impressum unserer Internetseite.

Ihr Vertrauen ist die wesentliche Grundlage unserer Geschäftsbeziehung. Daher möchten wir Ihnen jederzeit Rede und Antwort bezüglich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten stehen. Wenn Sie Fragen haben, die Ihnen diese Datenschutzerklärung nicht beantworten konnte oder wenn Sie zu einem Punkt vertiefte Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an unseren Datenschutzbeauftragten.

OK.go MobilitätsAG
Datenschutzbeauftragter
Dr.-Adolf-Schneider-Straße 17/1

73479 Ellwangen Neunheim

dsb@okgo-ag.de

Welche Datenkategorien verarbeiten wir?

Wenn Sie unser Kunde sind, verarbeiten wir folgende Datenkategorien:

  • Stammdaten zur Durchführung und zur Erfüllung der Reisedienstleistung. (z.B. Name und Anschrift des Reiseanmelders, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Namen der mitreisenden Personen sowie das Geburtsdatum bzw. Alter aller Reisenden, sowie Passdaten & Passnummer)
  • Legitimationsdaten bei VISA-Anträgen (z.B. Daten des Personalausweises)
  • Daten in Zusammenhang mit der Zahlungsabwicklung und ggfs. als Sicherheit zur Hinterlegung der Reisedienstleistungen (z.B. Bankdaten, Kreditkartendaten)
  • Korrespondenz (z.B. Schriftverkehr oder E-Mailverkehr mit Ihnen)
  • Daten Ihrer vergangenen bzw. bisherigen Buchungen und Aufenthalte soweit über uns gebucht bzw. vermittelt (z.B. bisherige Reisen, persönlichen Präferenzen)
  • Werbe- und Vertriebsdaten (z.B. über neue potenziell interessante Angebote)
  • Gesundheitsdaten zur Vorbeugung von Unfällen und zum Schutz des oder der Reisenden (z.B. Lebensmittelunverträglichkeiten, Allergien)

Wenn Sie ein (möglicher) Interessent sind, verarbeiten wir folgende Datenkategorien:

  • Stammdaten zur Angebotserstellung (z.B. Name und Anschrift des Reiseanmelders, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Namen der mitreisenden Personen sowie das Geburtsdatum bzw. Alter aller Reisenden)
  • Korrespondenz (z.B. Schriftverkehr oder E-Mailverkehr mit Ihnen)
  • Werbe- und Vertriebsdaten (z.B. über neue potenziell interessante Angebote)

Wenn Sie unser Lieferant oder Dienstleister sind oder unser Ansprechpartner bei unserem Lieferanten oder Dienstleister, verarbeiten wir folgende Datenkategorien:

  • Personenstammdaten (z.B. Name und Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer)
  • Vertragsdaten (z.B. in Anspruch genommene Leistungen, Vertragsinhalte, vertragliche Kommunikation, Namen von Kontaktpersonen)
  • Korrespondenz (z.B. Schriftverkehr oder E-Mailverkehr mit Ihnen)
  • Zahlungsdaten (z.B. Bankverbindungen, Zahlungshistorie).

Zu welchen Zwecken, auf welchen Rechtsgrundlagen und für welche Dauer verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten?

Wir erheben und verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten zu den im Folgenden dargelegten Zwecken:

Reiseanfragen und Reisebuchungen

Wir erheben und verarbeiten personenbezogene Daten zur Angebotserstellung (Anbahnung eines Reisevertrages) sowie zum Abschluss, zur Durchführung oder Rückabwicklung von Reisebuchungen. Diese Verarbeitungen beruhen auf Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, der die Verarbeitung (inklusive Übermittlung) von Daten zur Erfüllung vertraglicher oder vorvertraglicher Leistungen erlaubt. Weitere personenbezogene Angaben Ihrerseits, die wir nicht explizit erfragen und die nicht zur Erfüllung unserer Leistungen erforderlich sind (z.B. Ernährungsgewohnheiten, Allergien) verarbeiten wir auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der Verbesserung ihres Reiseerlebnisses.

Ihre personenbezogenen Daten werden nur gespeichert, solange die Kenntnis der Daten für die Zwecke des Vertragsverhältnisses oder die Zwecke, für die sie erhoben worden sind, erforderlich ist oder gesetzliche oder vertragliche Aufbewahrungsvorschriften bestehen. Gesetzliche Aufbewahrungsfristen ergeben sich unter anderem aus sozialrechtlichen und steuerrechtlichen Vorschriften und reichen für steuerrechtlich relevante Unterlagen und Belege bis zu zehn Jahren.

Busanmietung und Vermittlung von Gruppenreisen

Bei einer Busanmietung oder bei der Vermittlung einer Gruppenreise verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten, wenn Sie eine Anfrage an uns richten oder der Auftraggeber der Busanmietung oder der Veranstalter der Gruppenreise sind. Daten von Mitreisenden verarbeiten wir ausschließlich im Auftrag des Auftraggebers der Busanmietung oder des Veranstalters der Gruppenreise, sofern deren Kenntnis für die Erfüllung unserer Vertragspflichten erforderlich ist. Diese Verarbeitungen beruhen auf Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, der die Verarbeitung (inklusive Übermittlung) von Daten zur Erfüllung vertraglicher oder vorvertraglicher Leistungen erlaubt.

Personenbezogene Daten des Auftraggebers der Busanmietung oder des Veranstalters der Gruppenreise werden nur gespeichert, solange die Kenntnis der Daten für die Zwecke des Vertragsverhältnisses oder die Zwecke, für die sie erhoben worden sind, erforderlich ist oder gesetzliche oder vertragliche Aufbewahrungsvorschriften bestehen. Gesetzliche Aufbewahrungsfristen ergeben sich unter anderem aus sozialrechtlichen und steuerrechtlichen Vorschriften und reichen für steuerrechtlich relevante Unterlagen und Belege bis zu zehn Jahren.

Briefpostwerbung

Zur Briefpostwerbung für Angebotsprospekte, Kataloge und ähnliches können wir die Adressen von Interessenten und Bestandskunden nutzen, diese Verarbeitung beruht auf Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt dabei in der persönlichen Direktwerbung. Sie haben jederzeit das Recht, der Nutzung Ihrer Daten für den Zweck der Direktwerbung zu widersprechen.

Newsletter

Zur werblichen Ansprache per E-Mail in Form unseres Newsletters (Angebote und allgemeine Informationen zu unserem Reiseangebot) nutzen wir die E-Mail-Adressen unserer Bestandskunden, die schon vor dem 25.05.2018 mit uns in einem geschäftlichen Verhältnis standen. Diese Verarbeitung beruht auf Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO in Verbindung mit § 7 Abs. 3 UWG. Unser berechtigtes Interesse liegt in der einfachen und günstigen werblichen Ansprache unserer Bestandskunden und der Verbesserung ihres Einkaufserlebnisses. Natürlich unter Beachtung der hohen Anforderungen des § 7 Abs. 3 UWG, der die Nutzung der E-Mail-Adresse von Bestandskunden unter gewissen Bedingungen legitimiert. Sie haben jederzeit das Recht, der Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse für diesen Zweck zu widersprechen.

Wenn Sie von uns nach dem 25.05.2018 als Neukunde oder Interessent erfasst werden und uns Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, erhalten Sie von uns einmalig eine E-Mail, in der wir Ihnen anbieten, unseren Newsletter zu abonnieren. Erst nach einer Bestätigung Ihrerseits werden wir Ihnen unseren regelmäßigen Newsletter zusenden. Die Verarbeitung Ihrer Daten für den Versand des Newsletters erfolgt ausschließlich auf Basis Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

Sie können Ihre Einwilligung für den Newsletter jederzeit widerrufen, etwa über den Abmelde-Link in jedem Newsletter oder per E-Mail an hallo@okgo-ag.de. Die Rechtmäßigkeit der bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt. Haben Sie sich vom Newsletter abgemeldet, werden wir Ihre Daten aus dem Newsletter-Verteiler löschen. Daten, die zu anderen Zwecken bei uns gespeichert wurden (z.B. E-Mail-Adressen in Ihrem Kundenkonto) bleiben hiervon unberührt.

Kontaktaufnahme

Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen (z.B. per E-Mail, Visitenkarte, geschäftlicher Korrespondenz, Telefon oder via sozialer Medien) werden die erhobenen bzw. zur Verfügung gestellten Daten zur Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO verarbeitet. Ihre Angaben können in einem Customer-Relationship-Management System („CRM System“) oder einer vergleichbaren Anfragenverwaltung gespeichert werden.

Anfragen von Interessenten oder Kunden werden von uns gelöscht, wenn sie nicht länger erforderlich sind. Grundsätzlich nehmen wir gegen Ende eines Kalenderjahres eine Prüfung von Daten im Hinblick auf das Erfordernis einer weiteren Verarbeitung vor. Ferner gelten die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten.

Wenn Sie unser Lieferant, Dienstleister, Veranstalter oder sonstiger Geschäftspartner sind oder unser Ansprechpartner bei einem Lieferanten, Dienstleister, Veranstalter oder sonstigem Geschäftspartner speichern wir Ihre Angaben auf Grundlage unserer betriebswirtschaftlichen Interessen, z.B. zwecks späterer Kontaktaufnahme. Diese mehrheitlich unternehmensbezogenen Daten speichern wir grundsätzlich dauerhaft.

E-Mails

Alle E-Mails, die wir an Sie versenden (z.B. Buchungsbestätigungen, Rechnungen, Rückfragen), können Ihre bei Buchung eingegebenen Adressdaten, Telefonnummer(n), Namen und Geburtsdaten der Reisenden und des Bestellers (Vor -und Nachnamen), wenn eingegeben, Firmennamen und UST-ID, Flugdaten und Reisepreise enthalten. Sie enthalten keine Ihrer Zahlungsinformationen wie Kreditkartennummer oder Bankverbindung.

Vertragliche Leistungen mit Lieferanten, Dienstleistern, Veranstaltern oder sonstigen Geschäftspartnern

Wir verarbeiten die Daten unserer Lieferanten, Dienstleister, Veranstalter oder sonstiger Geschäftspartner entsprechend Art. 6 Abs. 1 lit. b. DSGVO, um ihnen gegenüber unsere vertraglichen oder vorvertraglichen Leistungen zu erbringen. Die hierbei verarbeiteten Daten, die Art, der Umfang und der Zweck und die Erforderlichkeit ihrer Verarbeitung, bestimmen sich nach dem zugrundeliegenden Vertragsverhältnis.

Die Löschung der Daten erfolgt, wenn die Daten zur Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Fürsorgepflichten sowie für den Umgang mit etwaigen Gewährleistungs- und vergleichbaren Pflichten nicht mehr erforderlich sind, wobei die Erforderlichkeit der Aufbewahrung der Daten alle drei Jahre überprüft wird. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten, die sich unter anderem aus sozialrechtlichen und steuerrechtlichen Vorschriften ergeben und für steuerrechtlich relevante Unterlagen und Belege bis zu zehn Jahren reichen.

Video-Überwachung

Zum Schutz unseres Eigentums setzen wir Video-Überwachungskameras ein und verweisen auf die jeweilige Überwachung durch Hinweisschilder an den betroffenen Objekten. Die erhobenen Daten dienen als Beweismittel zur Aufklärung von Einbruch und Vandalismus nach Art. 6 Abs. 1 lit f DSGVO. Die Speicherdauer der Videoaufnahmen beträgt 72 Stunden.

Bewerberdaten

Wir erheben und verarbeiten Bewerberdaten zum Zwecke der Durchführung von Bewerbungsverfahren, soweit dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist dabei Art. 88 DSGVO i.V. mit § 26 Abs. 1 i.V. mit Abs. 8 S. 2 BDSG.

Stellen wir Bewerber ein, können wir gemäß § 26 Abs. 1 BDSG die bereits erhaltenen personenbezogenen Daten weiterverarbeiten, wenn dies für die Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses erforderlich ist.

Die Daten abgelehnter Bewerber speichern wir zur evtl. Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren bis 6 Monate nach Zugang der Absage in Textform auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Unser berechtigtes Interesse ist dabei eine mögliche Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Eine darüberhinausgehende Speicherung erfolgt nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Bewerbers.

Schutz lebenswichtiger Interessen

In seltenen Fällen könnte die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erforderlich werden, um lebenswichtige Interessen von Ihnen oder einer anderen natürlichen Person zu schützen. Dies wäre beispielsweise der Fall, wenn Sie auf einer Reise verletzt würden und daraufhin Ihr Name, Ihr Alter, Ihre Krankenkassendaten oder sonstige lebenswichtige Informationen an einen Arzt, ein Krankenhaus oder sonstige Dritte weitergegeben werden müssten. Dann würde die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. d DSGVO beruhen.

Weitere Zwecke

Gegebenenfalls verarbeiten wir Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrages bzw. Vorvertrages hinaus, wenn dies erforderlich ist, um berechtigte Interessen von uns oder Dritten zu wahren. Die Verarbeitung erfolgt in diesem Fall auf der Rechtsgrundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Unsere berechtigten Interessen bzw. die berechtigten Interessen von Dritten sind wirtschaftlicher Natur (effiziente Aufgabenerfüllung, Vertrieb, Vermeidung von Rechtsrisiken), wie z.B.

  • Unterstützung unserer Vertriebsorganisation bei der Reiseberatung und -betreuung und dem Vertrieb im Rahmen der Reisebetreuung
  • Weiterentwicklung von Reisedienstleistungen und Zusatzprodukten
  • Verhinderung und Aufklärung von Straftaten, soweit nicht ausschließlich zur Erfüllung gesetzlicher Vorgaben
  • Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten, die nicht unmittelbar dem Vertragsverhältnis zuzuordnen sind
  • eingeschränkte Speicherung der Daten, wenn eine Löschung wegen der besonderen Art der Speicherung nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich ist
  • Erhalt und Aufrechterhaltung von Zertifizierungen privatrechtlicher oder behördlicher Natur
  • Gewährleistung der IT-Sicherheit und Verfügbarkeit des IT-Betriebs

Soweit es der konkrete Zweck gestattet, verarbeiten wir Ihre Daten pseudonymisiert oder anonymisiert.

Darüber hinaus unterliegen wir verschiedenen rechtlichen Verpflichtungen und gesetzlichen Anforderungen (z.B. Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), Handelsgesetzbuch (HGB), GoB, Fluggastdatengesetz, EU-Pauschalreiserichtlinie, Steuergesetze der Bundesrepublik Deutschland). Zu den Zwecken der Verarbeitung gehören die Identitäts- und Altersprüfung, Betrugsprävention, die Erfüllung steuerrechtlicher Kontroll- und Meldepflichten sowie die Bewertung und Steuerung von Risiken. Des Weiteren kann die Offenlegung personenbezogener Daten im Rahmen von behördlichen/gerichtlichen Maßnahmen zu Zwecken der Beweiserhebung, Strafverfolgung oder Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche erforderlich werden. Die Verarbeitung erfolgt in diesen Fällen auf der Rechtsgrundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO.

Woher stammen Ihre personenbezogenen Daten?

Wir verarbeiten ausschließlich Daten, die wir im Rahmen der Abwicklung unserer Geschäftsbeziehung mit Ihnen erhalten. Die Daten erhalten wir direkt von Ihnen oder von einer anderen betroffenen Person (bei Reisen meist dem Hauptreisenden oder dem Ansprechpartner für die Reise) im Rahmen einer Reisebuchung oder einer anderen Auftragserteilung.

An welche Empfänger werden Ihre Daten weitergegeben?

Innerhalb unseres Unternehmens erhalten nur diejenigen Mitarbeitenden Zugang zu den für die jeweilige Aufgabe relevanten personenbezogenen Daten, die für die Bearbeitung zuständig sind oder die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten oder zur Wahrung unserer Interessen benötigen.

Daneben bedienen wir uns zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten zum Teil Dienstleistungs- und Zulieferunternehmen im Rahmen von Auftragsverarbeitungen (z.B. zur IT-Wartung).

Darüber hinaus können wir Ihre personenbezogenen Daten an weitere Empfänger außerhalb des Unternehmens übermitteln, soweit dies zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist (z.B. Behörden oder Steuerberater).

Werden Ihre Daten an Dritte übermittelt?

Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte findet grundsätzlich nur statt, wenn dies für die Durchführung des Vertrages mit Ihnen erforderlich ist. Dies betrifft die an einer gebuchten Reise beteiligten Unternehmen, wie beispielsweise Fluggesellschaften, Hotels, Mietwagenfirmen, Kreditkartenunternehmen, Zahlungsdienstleister, Banken oder Transfer-Dienstleister. Grundlage für die Übermittlung ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet.

Personenbezogene Angaben, die wir nicht explizit erfragt haben und die nicht zur Erfüllung unserer Leistungen erforderlich sind (z.B. Ernährungsgewohnheiten) geben wir gegebenenfalls auf Basis einer Interessenabwägung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO weiter.

Die Übermittlung Ihrer Daten in ein Drittland ohne geeignete Garantien erfolgt auf der Grundlage des Art. 49 Abs. 1 lit. b DSGVO, der die Übermittlung zur Durchführung eines Reisevertrages erlaubt.

Eine weitergehende Übermittlung der Daten erfolgt nur dann, wenn Sie der Übermittlung ausdrücklich zugestimmt haben oder wir gesetzlich oder behördlich dazu verpflichtet sind.

Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte zu Zwecken der Werbung erfolgt nicht.

Besteht für Sie eine Pflicht zur Bereitstellung Ihrer Daten?

Im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung müssen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Begründung, Durchführung und Beendigung einer Geschäftsbeziehung erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel den Abschluss des Vertrages oder die Ausführung des Auftrages ablehnen müssen oder einen bestehenden Vertrag nicht mehr durchführen können und gegebenenfalls beenden müssen.

Besteht eine automatisierte Entscheidungsfindung oder werden aus Ihren Daten Profile erstellt?

Es findet keine automatisierte Entscheidungsfindung statt und wir werden aus Ihren personenbezogenen Daten keine Profile erstellen.

Welche Rechte haben Sie bei der Verarbeitung Ihrer Daten?

Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung

Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an unseren Datenschutzbeauftragten. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

Auskunft über Ihre Daten

Sie haben das Recht, Auskunft über Ihre bei uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu erhalten sowie eine Kopie dieser Daten zu verlangen. Bestandteile der Auskunft sind: Verarbeitungszwecke, Datenkategorien, deren Empfänger oder Kategorien von Empfängern sowie, falls möglich, die geplante Dauer der Datenspeicherung oder Kriterien für die Festlegung dieser Dauer. Bei einer Auskunftsanfrage, die nicht schriftlich erfolgt, bitten wir um Verständnis dafür, dass wir dann gegebenenfalls Nachweise von Ihnen verlangen, die belegen, dass Sie die Person sind, für die Sie sich ausgeben.

Berichtigung, Löschung, Einschränkung

Zudem sind Sie berechtigt, bei Unrichtigkeit der Daten die Berichtigung oder bei unzulässiger Datenspeicherung die Löschung der Daten zu fordern. Ist eine Löschung – aus verschiedenen Gründen – nicht möglich, haben Sie das Recht eine Einschränkung der Verarbeitung bzw. Sperrung Ihrer Daten zu verlangen.

Recht auf Widerspruch

Soweit die Verarbeitung auf Art. 6 Abs 1 lit. f DSGVO (Interessenabwägung) beruht, haben Sie nach Art. 21 Abs. 1 und 2 DSGVO das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung dieser Daten einzulegen. Wir verarbeiten diese personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe darlegen, die Ihre schutzwürdigen Interessen überwiegen. Oder die Verarbeitung ist erforderlich zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

Für die Wahrnehmung Ihrer Rechte kontaktieren Sie bitte unseren Datenschutzbeauftragten. Dieser ist hinsichtlich Ihrer Anfrage zur Verschwiegenheit verpflichtet, soweit es um die Verarbeitung Ihrer Daten geht.

Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen als Betroffener nach Art. 77 DSGVO das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Zuständige Aufsichtsbehörde bezüglich datenschutzrechtlicher Fragen ist der Landesdatenschutzbeauftragte von Baden-Württemberg. Dieser wird Sie über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO unterrichten.

Aktualität und Änderung dieser Informationen

Diese Datenschutzerklärung ist aktuell gültig und hat den Stand Juni 2018.

Durch die Weiterentwicklung unserer Angebote oder aufgrund geänderter gesetzlicher beziehungsweise behördlicher Vorgaben kann es notwendig werden, diese Informationen zu ändern. Die jeweils aktuelle Version kann jederzeit auf unserer Website unter https://www.okgo-ag.de/datenschutzhinweis von Ihnen abgerufen und ausgedruckt werden.